Sehr geehrte Eltern,

Sie haben Ihr Kind in unserer Einrichtung angemeldet und wir heißen Sie herzlich willkommen.

Für die Arbeit in unserer Einrichtung gelten die gesetzlichen Regelungen des Landes NRW (KiBiz) mit den vereinbarten Bildungsgrundsätzen sowie die folgende Kindergartenordnung im Zusammenhang mit unserer

Konzeption in ihrer jeweils gültigen Fassung.

Träger der Kindertageseinrichtung ist seit November 2007 der Verein der Elterninitiative

KiTa Hackenberg e.V.


Kindergartenjahr

Das Kindergartenjahr beginnt zum 01.08. eines Jahres und endet zum 31.07. des darauf folgenden Jahres.

Öffnungs- und Schließungszeiten

Die regelmäßigen Öffnungszeiten und die Tage, an denen die Einrichtung geschlossen ist (Schließzeiten), werden nach Anhörung des Elternbeirates vom Träger festgelegt und durch Aushang bekannt gegeben.

Schließzeiten sind insbesondere möglich in Ferienzeiten, kirchliche Feiertage sowie Fortbildungen des Personals. Die Schließzeiten werden den Eltern rechtzeitig, in der Regel zu Beginn des Betriebsjahres, bekannt gegeben.

Der Träger ist berechtigt, aus betrieblichen oder personellen Gründen die Öffnungszeiten zu ändern oder die Einrichtung bzw. einzelne Gruppen vorübergehend zu schließen. Die Eltern werden hierüber unverzüglich informiert.

Für ein rechtzeitiges Bringen der Kinder in die Einrichtung und die pünktliche Abholung der Kinder ist unbedingt Sorge zu tragen.

Ihr Kind sollte somit spätestens um 08:45 Uhr in der Einrichtung sein.

Die Mittagsruhe von 12:45 Uhr bis 13:45 Uhr ist keine Abholzeit.

Die Abholzeiten richten sich nach Ihrer vertraglichen Betreuungsvereinbarung,

7 Stunden oder maximal 9 Stunden.

Aufsichtspflicht

Die Aufsichtspflicht auf dem Weg von und zur Einrichtung obliegt alleine den Eltern. Die Aufsichtspflicht der Kindertageseinrichtung beginnt mit der persönlichen Übergabe des Kindes an das pädagogische Personal. Die Aufsichtspflicht endet mit Übergabe des Kindes an die Eltern oder der zur Abholung berechtigten Person.

-1-

Die sorgeberechtigten Personen sind dazu verpflichtet, auf eine vom Personal ausgehändigte Karteikarte aufzulisten, wer das Kind abholen darf.


Ältere Geschwister dürfen ab dem vollendeten 14. Lebensjahr ihr Geschwisterkind abholen.

Die Aufsichtspflicht des Trägers bzw. des pädagogischen Personals besteht nicht, wenn die Eltern oder die von den Eltern beauftragten Begleitpersonen das Kind zu einer Veranstaltung begleiten oder dort mit ihm anwesend sind.

Versicherung

Die in der Kindertageseinrichtung betreuten Kinder sind durch die gesetzliche Unfallkasse des

Landes NRW versichert:

  • Auf dem direkten Weg zur Kindertageseinrichtung, sowie auf dem direkten Weg nach Hause
  • Während des Aufenthaltes in der Kindertageseinrichtung innerhalb der Öffnungszeit
  • Bei allen Tätigkeiten, die sich aus dem Besuch der Kindertageseinrichtung ergeben, z.B. im Gebäude, auf dem Gelände und außerhalb der Kindertageseinrichtung. Auch bei externen Unternehmungen oder Festen.
  • Die Personensorgeberechtigten sind verpflichtet einen Unfall, den das Kind auf dem Weg zur Kindertageseinrichtung oder auf dem Nachhauseweg der Kindertageseinrichtung hat, einen Unfall in der Kindertageseinrichtung, der erst zu Hause bemerkt wird, unverzüglich zu melden, damit die Leitung ihrer Meldepflicht gegenüber der Unfallversicherung nachkommen kann.

Kleidungsstücke, Spielzeuge, Taschen  und ähnliches sollten mit vollem Namen des Kindes gekennzeichnet sein. Verlust, Verwechslung, Beschädigung und/oder Beschmutzung der Kleidung und andere mitgebrachte Gegenstände sind durch die Kindertageseinrichtung nicht versichert. Wir empfehlen, keine Wertgegenstände mitzubringen, insbesondere kein Geld.  Es besteht Haftungsausschluss, d.h. die Kindertageseinrichtung kann nicht zur Kostenübernahme herangezogen werden.

Krankheitsfälle

Kranke Kinder gehören nicht in eine Kindertageseinrichtung, da es sich hierbei um eine Gemeinschaftseinrichtung handelt. Wir verweisen in diesem Zusammenhang ausdrücklich auf das Infektionsschutzgesetz. Dieses wird mit dem Betreuungsvertrag an Eltern ausgehändigt und liegt in mehreren Sprachen vor.

Wir empfehlen dringend, ihr Kind erst nach der völligen Gesundung und einer Erholungsphase wieder in die Gemeinschaftseinrichtung zu bringen.

Eine Rückkehr des Kindes nach einer Erkrankung, wie z.B. Magen- und Darmerkrankungen, fiebrigen Infekten oder anderen ansteckenden Krankheiten, ist erst dann wieder möglich, nach dem das Kind 48 Stunden symptomfrei war  und/oder ein Attest von dem behandelnden Arzt vorliegt.

-2-

Sollte das Kind nach der oben genannten Zeit im medizinischen Sinne gesund in die Kindertageseinrichtung gebracht werden, aber dem Alltag in dieser noch nicht wieder gewachsen sein, ist das pädagogische Personal berechtigt, das Kind abholen zu lassen.

Eltern müssen jederzeit über eine hinterlegte Notfallnummer für das pädagogische Personal erreichbar sein.

Medikamentengabe

Grundsätzlich übernimmt das pädagogische Personal der Kindertageseinrichtung keine Medikamentengabe. Sollte eine Medikation im Rahmen einer Erkrankung notwendig sein, kann unter Umständen die Möglichkeit einer Einzelfallentscheidung in Betracht gezogen werden, um dem Kind eine Teilhabe in der Kindertageseinrichtung zu ermöglichen.

Hierzu bedarf es einer ärztlichen Verordnung und einer schriftlichen Vereinbarung zwischen Arzt, Eltern und Leitung der Einrichtung, wie die Medikamente zu verabreichen sind.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, dass die Sorgeberechtigten die Medikamente nach Absprache mit dem pädagogischen Personal selbst verabreichen.

Weitere Vereinbarungen

Um einen ruhigen, respektvollen Umgang in der Kindertageseinrichtung zu gewährleisten, bitten wir Eltern um die Einhaltung weiterer Vereinbarungen

  • aus unserer Kinderkonferenz. Diese werden durch Aushänge bekannt gegeben und sind in den Kernprozessen der Einrichtung hinterlegt.
  • Die Regelungen zum zur Einrichtung gehörenden Parkplatz sowie das absolute Parkverbot am Seitenstreifen der Straße.
  • Die Haupteingangstür darf nur von „Erwachsenen“ bedient werden.  Kinder sollen nicht an der Klinke schaukeln, die Tür offen halten oder sonstiges.

In Kraft treten

Der Träger der Einrichtung hat die vorstehende Ordnung beschlossen. Die Ordnung der Kindertageseinrichtung tritt sofort in Kraft. Gleichzeitig verliert die bestehende Ordnung mit sämtlichen Änderungen ihre Gültigkeit.

Anmerkung

Soweit in dieser Ordnung von Eltern die Rede ist, umfasst dies alle Formen von Personensorgeberechtigung.

Remscheid, 20.Okt.2016

_____________________________       __________________________      ________________________

Ort, Datum                                                Träger, Stempel                               Unterschriften                                           

-3-